Die Stegreifreden Angst

Tipps für eine gelungene Stegreifrede


Keine Panik

Wenn es möglich ist, mach Dir keinen Kopf! Erinnere Dich daran, dass jeder im Publikum diese Situation kennt und Dir wohl gesonnen ist. Keine Angst also vor deren Reaktionen


Keine Hektik

Lass Dir selbst die Zeit runter zukommen – laufe lansam von deinem Platz nach Vorne, um etwas Zeit zu schinden. Vor dem Publikum angekommen, schöpfe die 30 Sekunden Vorbereitungszeit voll aus. Wenn nötig erzähle etwas rund um das Thema, um Inspiration zu generieren.


Der erste Gedanke zählt

Nutze die Macht des Geistesblitzes oder ggf. eines Blitzchen. Nehme den ersten kleinen Gedanken auf, der Dir in den Sinn kommt und fange an darüber zu reden. Verwerfe Ihn auf gar keinen Fall, in der Hoffnung, dass Dir noch was “Besseres” einfällt. Der kleine erste Gedanke eröffnet vielleicht das große weitere in Dir.


Starte mit einer Beurteilung

Beantworte die Frage nicht sofort, denn so verschießt Du das ganze Pulver. Starte mit einer Beurteilung der Frage, des Thema o.ä..


Die Dreier-Regel

Um deiner Rede etwas Struktur zu geben erläutere immer drei Gründe, die deine Meinung untermauert. Du kannst auch etwas erzählen, das Du in guter Erinnerung hast. Danach etwas was Dir negativ aufgestoßen ist und schließlich etwas, was Du interessant findest.


Die sechs ehrlichen Diener

Nutze als Struktur die W-Fragen: Was, warum, wann, wie, wo und wen?

Beispiel: Was war mein schönster Urlaub? Warum bin ich dahin geflogen? Wann bin ich dort gewesen? Wie bin ich hingekommen? Wo war ich? Wen habe ich getroffen?


Am Ende ist Schluss

Beende deinen Vortrag mit einem Paukenschlag! Sage danach nix mehr, um deinen Schluss nicht zu versauen.


Baue Dir einen Rahmen

Als Profi baust Du Dir im Voraus ein Gerüst für deine Stegreifreden. Bekommst Du dann die Frage gestellt, musst Du Dich nur nach an diesem entlang zu hangeln.
Beispielsweise könntest Du Pro-Contra-eigene Meinung, Problem-Ursache-Lösung oder Früher-Heute-Morgen als Unterbau für deine Rede benutzen


Die eigene Erfahrung

Beschreibe deine Erfahrungen – was hast Du schon erlebt, das irgendwie die Frage ankratzt.


Sei besonders

Die besten Table Topics sind nicht die, bei denen lediglich die Frage richtig beantwortet wird. Sei lustig – versuche zu entertainen und versuche bei der Antwort unkonventionelle Wege zu gehen


Dran bleiben

Üben, üben, üben – lass Dich nicht entmutigen und nutze jede Chance zum Stegreif …


Schreibe einen Kommentar